Chrupalla: Wir müssen weiter unsere Freiheit erkämpfen

Berlin, 3. Oktober 2019. Zum Tag der Deutschen Einheit teilt der stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Tino Chrupalla, mit:

„Wir feiern heute die Wiedervereinigung Deutschlands. Wir danken denjenigen, die das möglich gemacht haben. Das sind für mich vor allem die ehemaligen Bürger der DDR, aber auch die Russen, deren Beitrag zur Wiedervereinigung neuerdings stark heruntergespielt wird.

Wir gedenken heute auch der vielen Opfer und Entbehrungen, die so viele Bürger unseres Landes durch das kommunistische Regime erdulden mussten.

Viele Strukturen wurden fortgeführt, und sie haben aufs Neue zu einer Spaltung unseres Landes geführt. Geheimdienste, Treuhand, Zentralisierung, Presse: hier gibt es noch einiges aufzuarbeiten, und unsere Freiheit aufs Neue zu erkämpfen.

Es ist eine neue Oppositions-Partei entstanden, die gerade im Osten unseres Landes großen Zuspruch erfährt. Wir sind zwar wieder vereinigt, aber: Respektiert die deutsche Regierung heute den Willen ihrer Bürger? Hört uns die Kanzlerin zu? Beherzigt sie unseren Wunsch nach Selbstbestimmung?

Leider empfinden viele von uns, dass sie das nicht tut. Wir müssen uns deshalb weiter unsere Freiheit erkämpfen. Das geht heute wie damals nur gemeinsam. Angesichts der Gräben, die sich wieder auftun, möchte ich noch einmal an Schillers Worte erinnern: seid einig, einig, einig!“

Der Beitrag Chrupalla: Wir müssen weiter unsere Freiheit erkämpfen erschien zuerst auf AfD-Fraktion im deutschen Bundestag.

• Weiterlesen •