Prrrima Klima

Macht Euch die Erde Untertan, sagte der alte Mann in der Genesis zu Adam und Eva. Er hat nicht mit den Grünen gerechnet. Sie vergolden sich  sogar das Klima der Erde…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie die GRÜNEN

sich das 

Wetter vergolden …

 Von GABY RÖHR

 

Klimastreik … Klimakabinett … Klimaschutz … Klimakrise … Klimazerstörung … Unsere Republik ist einem wahnhaften Klima-Irrsinn verfallen!
Alleine im sogenannten Klimaschutzprogramm der GRÜNEN finden sich auf 16 Seiten – 45 (!) Klima-Wortschöpfungen. Grob gezählt. Absurdes wie Klima-Fahrplan, Klima-Modernisierung,
Klima-Wohngeld…
Links-Grüne Phantastereien? „Es geht nicht darum, dass man freiwillig aufs Fliegen verzichtet, oder auf den Fleischkonsum. Es geht darum, dass das System
geändert wird …“

 

So plapperte unlängst entlarvend die berufslose GRÜNE Katrin Göring-Eckardt bei Maischberger. Nochmal und wenn´s sein muss für Fakten-Resistente
immer wieder: Klima ist eine statistische Größe bezogen auf Wettereignisse über einen bestimmten Zeitraum. Mehr nicht! Und: „Wer von Klimaschutz redet, weckt Illusionen. Klima
lässt sich nicht schützen
und auf einer Wunschtemperatur stabilisieren (!!!). Es hat sich auch ohne Einwirkungen des Menschen immer wieder drastisch verändert – Schlagworte wie
„Klima-Kollaps“ oder „Klimakatastrophe“ sind irreführend. Klima kann nicht kollabieren, die Natur kennt keine Katastrophen“,
so Prof. Dr. Heinz Miller, Stellvertretender Direktor des
Alfred-Wegener-Instituts (ZEIT online, 7.Juni 2007)

 

Am 20. September will sich nichtsdestotrotz das sogenannte Klimakabinett der Bundesregierung auf ein „Klimaschutzgesetz“ einigen.
Gleichzeitig findet ein globaler Klimastreik statt. Weltweit wollen Anhänger der „Fridays for Future“-Bewegung gegen die „anhaltende Klimazerstörung“ protestieren.

ALLE sollen kommen, nicht nur Kinder, auch Erwachsene und „um alle Erwachsene zu mobilisieren, ruft Klima-Streik.org über ein breites
zivil-gesellschaftliches Bündnis (mit über
50 NGOs und Partnern) auf, sich unserem Protest am 20.9. anzuschließen! …Wenn wir alle zusammenstehen, treiben wir die Regierung
zum notwendigen Handeln.“
Fragt sich nur, wer hier wen treibt…die Regierung steht hinter den Demonstrationen, befürwortet und befördert sie. Schon mal die Idee gehabt, dass die Kids
von  Fridays For Future nur nützliche Idioten
sind?!

 

Doch unverdrossen wird apokalyptischer Katastrophen-Alarmismus propagiert „Hitzewellen, Dürren und Überschwemmungen vernichten bereits heute Leben und
Lebensgrundlagen von Millionen Menschen weltweit. Die Klimakrise verschärft bereits bestehende Ungleichheiten und verletzt grundlegende Menschenrechte. Wenn es nicht gelingt, die Erderwärmung auf
1,5 Grad zu begrenzen, droht eine Klimakatastrophe, die nicht mehr aufzuhalten ist.“  

 

Springer macht Blau für GRÜN …

 

Halleluja…was für ein Blödsinn! Selbst der IPCC, der Weltklimarat, hat in seinem fünften Sachstandsbericht zugegeben, dass es keine (!) Zunahme von
Extremwetterereignissen gibt UND dass die Klimawirkung des anthropogenen C02 unbekannt ist! Unser Planet hat frühere Warmzeiten wie die des Mittelalters, als es wärmer war als gegenwärtig,
bestens überlebt, und wird es auch weiterhin. So es überhaupt wärmer wird. Denn alle Computer-Klimamodelle, auf die sich die Gläubigen des menschengemachten Klimawandels beziehen, haben sich als
falsch herausgestellt. Aber diejenigen, die darauf verweisen, werden mit viel medialem Getöse als sogenannte „Klima-Leugner“ niedergebrüllt…

 

Nun also sollen die Massen der Klima-Gläubigen mobilisiert werden und ihrer neuen Religion in einem globalen Streik huldigen. In rund 350 Städten in
Deutschland werden Protestaktionen für das „Klima“ stattfinden. „Wir wollen den 20. September zum größten globalen Klimastreik aller Zeiten machen“, erklärt die „Fridays for Future“ großspurig
auf ihrer Internetseite. Nun denn, immerhin fühlt sich Verdi-Chef Frank Bsirske angesprochen und will leibhaftig mitlaufen.  Seine rund zwei
Millionen Gewerkschaftsmitglieder ruft er zum Ausstempeln und Mitmachen auf. So so, die braven Arbeiterlein sollen auf eigene Kappe mitmachen. Natürlich stellt auch der längst linke Axel Springer
seine Mitarbeiter frei … sofern “die relevanten Arbeitsabläufe sichergestellt sind”. Na ja, ein großer Verlust wär´s wohl nicht; BILD und WELT retten nicht mal mehr der liebe Gott…

 

Die neuen Götter der Pfaffen …

 

Auch die christlichen Kirchen in Niedersachsen und Bremen stehen voll zum neureligiösen Trend und hinter den Glaubenssätzen der „Fridays for
Future“-Bewegung. Sogar der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland Heinrich Bedford-Strohm, der Kreuz-Verleugner  vom Tempelberg
in Jerusalem, plant höchstselbst bei der Demo in München den neuen Göttern zu  dienen.

Unter der Kampagne “Nicht mein Erbe” haben 1200 Unternehmen ihre Teilnahme am Klimastreik angekündigt, deren Mitarbeiter mit den Fridays For Fun‘s auf
die Straße gehen werden/sollen/müssen(?)… Filialen bleiben am 20. September geschlossen, Büros verwaist. Initiator der Kampagne zusammen mit der Werbeagentur GREY Germany ist die GLS,
Deutschlands erste Öko-Bank. Eine Bank, die nur sozial-ökologische Unternehmen finanziert. Nachtigall … langsam trapst du die Sache zum Klimpern…

 

GLS Bank Vorstandssprecher Thomas Jorberg (62) fordert eine konsequente CO2-Bepreisung, denn: “Wenn wir jetzt nicht handeln, hinterlassen wir eine
zerstörte Welt. Wir fordern verlässliche Regeln für einen wirksamen Klimaschutz”.
Die Wirtschaft müsse sich den Forderungen der Jugend anschließen. Klar, Kinder an die Macht, postulierte
schon Möchtegern-Diktator Grölemeyer dereinst. Und weiter alarmistisch: “Bis zum Jahr 2050 muss die Weltwirtschaft CO2-neutral sein. Dies ist ein existenziell notwendiges, aber sehr
ambitioniertes Ziel. Allein daran gilt es sich zu orientieren, weil die existenziellen Risiken und Kosten einer weiteren Klimaerhitzung alle Transformationsrisiken und damit verbundenen
disruptiven Entwicklungen in den Schatten stellen werden.”  

 

Wiki und die Wahrheit: Geld!

 

Große Worte … Wir fahnden nach dem Eigennutz, schlagen nach bei Wiki. Und siehe da. Seit 2005 ist Jorberg Aufsichtsratsvorsitzender der
Elektrizitätswerke Schönau („Ökostrom“!!) , Mitglied im Lenkungsausschuss der Global Alliance for Banking on Values (GABV), einem internationalen Bündnis sozial-ökologisch orientierter Banken für
Nachhaltigkeit im Finanzmarkt.  Zudem Mitgründer und Kuratoriumsmitglied der Stiftung Neue Energie (!) und  2009 Mitinitiator von ruhrmobil-E, einem Verein zur Förderung von Elektromobilität (!!). Kurz: die Kampagne „nicht mein Erbe“ läuft mit Volldampf im eigenen
pekuniären Interesse.

 

Auch die anderen zur Teilnahme eingeschriebenen Unternehmen sind meist in irgendeiner Form geschäftlich in oder zumindest mit der Öko-Branche verbandelt.
Zudem sind viele Einzelkämpfer wie Heilpraktiker, Steuerberater etc. gelistet, wodurch sich die Anzahl der „Unternehmen“ bombastischer darstellt als sie tatsächlich ist. Und wie die Süddeutsche
Zeitung berichtet, scheint der Streik der FFFs weitestgehend ohne den gemeinen deutschen Arbeitnehmer stattzufinden, denn „Auf Anfrage bei den 30 Dax-Konzernen, ob sie ihre Mitarbeiter auf den
Aktionstag hinweisen oder den Protest gar direkt unterstützen, gab es überwiegend die Antwort: Nein.“ (!!!)

 

Also doch noch gesunder Menschenverstand in den Chef-Etagen? Dürfen wir etwa hoffen??

 

• Weiterlesen •