Merkel sitzt*, Mülheim schwitzt. Plus: Tag 11 der SPD-Chefsuche

Das Gute zuerst: Nasse 5 Grad im Juli nachts in Berlin. Da sag noch einer, Klimakinder und Regentänze würden nicht helfen gegen den Klimawandel…   Sie tanzen und sie winden sich, sie drehen und verrenken sich wie bei einer Zigeunerhochzeit, die politisch „Verantwortlichen“ in Mülheim. Ein Stadtsprecher sagte, man wolle ausloten, ob die Freizügigkeit der Familien der fünf Verdächtigen, die eine geistig Behinderte vergewaltigten, eingeschränkt werden könne. Die Strolche haben anscheinend einen bulgarischen Pass und sprechen türkisch und so weiter. Jedenfalls würden sie damit zur Europäischen Union gehören, und da kann Mülheim prüfen, was es prüfen will. Doch, doch, behauptet der Sprecher, nach EU-Recht sei eine Rückführung aus Deutschland im Grundsatz möglich, wenn „jemand keine Arbeit hat, keine Arbeit sucht und auch nicht nachweisen kann, dass er eine sucht“. Nachweisen, dass er/sie/es eine Arbeit sucht? Nichts leichter als das! Schlepper- und Kindergeldmafia haben doch für solche Fälle extra Schein- und Transportfirmen gegründet. Zu dem Schlammassel, den uns unsere EU-Jecken und ihre bundesdeutschen Helfer angerichtet haben, passt auch das Urteil des Berliner Verge… äh… waltungsgericht: Die Bundesregierung ist verpflichtet, Angehörige von IS-Kämpfern nach Deutschland zurückzuholen, frohlockt die Süddeutsche. IS-Kämpfer? An anderer Stelle ist noch verharmlosender von „IS-Angehörigen“ die Rede. Mörder und Terroristen wäre wohl die korrekte Bezeichnung, aber das klingt nicht so nach wohlverdienter Flüchtlings-Familienzusammenführung… Tag 11 der SPD-Chefsuche Aufmerksame Leser unserer Seite wissen, dass wir auch Ralf Stegner wiederholt aufgefordert haben, für den SPD-Chefsessel zu kandidieren. Bislang fehlte ihm allerdings eine Frau an seiner Seite (SPD-Chef sollte ab sofort ein Pärchen werden), Gesine Schwan hatte […]

• Weiterlesen •