›ntv‹ spekuliert: Kramp-Karrenbauer könnte Verteidigungsministerin werden

Ursula von der Leyen (CDU) ist angeblich als EU-Außenbeauftragte im Gespräch. Das Nachrichtenportal »ntv.de« spekuliert gleichzeitig über eine mögliche Berufung von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer zur Bundesverteidigungsministerin. Der Bundeswehr bliebe aber auch nichts erspart!

Für die CDU würde diese Personalie laut ›ntv‹-Autor Wolfram Weimer mehrere Vorteile bieten. Sie nähme die umstrittene Amtsinhaberin Ursula von der Leyen (CDU) aus der Schusslinie und bekäme eine EU-Position mit internationaler Reputation und Sichtbarkeit, nachdem für Manfred Weber (CSU) der Zug als EU-Kommissionspräsident abgefahren ist. Zugleich könnte die Union eine frische Verteidigungsministerin stellen und damit »neue Strahlkraft in einem Kernressort der angeschlagenen Bundesregierung entfalten«, jauchzt der Mainstream-Autor.

Wie auch immer: In »Unionskreisen« sei zu hören, dass damit der Weg für Annegret Kramp-Karrenbauer »in die Regierung frei« wäre. Für den Merkel-Klon käme der Wechsel »einem Befreiungsschlag gleich«. Nach einem halben Jahr als neue CDU-Vorsitzende zeige sich, dass das Parteiamt ohne Regierungsmandat »für AKK zur tragischen Verliererkonstellation wird«, sorgt sich der ›ntv‹-Autor, der mit seinen großen Jumbo-Ohren offenbar das Gras in der Union wachsen hören will.

 

»In der Armee gut verbandelt«

»AKK« müsse »ständig für Fehler der Großen Koalition den Kopf hinhalten, kann aber selber keinen Einfluss nehmen und keine Macht ausüben. Zugleich würde ein Ministeramt und damit ein Stück Regierungserfahrung ihre Chancen erhöhen, 2021 als Kanzlerkandidatin anzutreten«, schreibt sich der ›ntv‹-Autor regelrecht in einen Begeisterungsrausch.

Und überhaupt: Anders als in der Wirtschaftspolitik habe der Merkel-Klon »durchaus ein sicherheitspolitisches Profil, sie leitete als erste Frau in Deutschland ein Innenministerium und ist in Polizei wie Armee gut verbandelt. Inhaltlich hat sie sich in den vergangenen Wochen bereits deutlich für das Verteidigungsamt positioniert. Einmal fordert sie deutlich höhere Verteidigungsausgaben und Investitionen in die Bundeswehr. Ein anderes Mal schlägt sie ein europäisches Großprojekt der Verteidigung vor«.

Damit nicht genug der Lobhudelei. Weimer, der mal für kurze Zeit Chefredakteur der ›Welt‹ war, zitiert seinen neuen CDU-Schwarm ausführlich mit folgender Äußerung: »Im nächsten Schritt könnten wir mit dem symbolischen Projekt des Baus eines gemeinsamen europäischen Flugzeugträgers beginnen, um der globalen Rolle der Europäischen Union als Sicherheits- und Friedensmacht Ausdruck zu verleihen.«

Nicht zu vergessen: »Soeben erst« formulierte der Merkel-Klon bei der »Atlantik-Brücke«, einem Netzwerk vor allem von CDU-nahen Kreisen, eine pro-amerikanische sicherheitspolitische Grundsatzerklärung. »AKK wäre also bereit, von der Leyen auch, es ist nun an Angela Merkel, die heiklen Personalien in Brüssel auch durchzubringen.«

Jumbo, leg die Ohren an! (lol)

Der Beitrag

›ntv‹ spekuliert:

Kramp-Karrenbauer könnte Verteidigungsministerin werden erschien zuerst auf Deutschland-KURIER.

• Weiterlesen •