In Leverkusen: Club unterliegt 0:2

Foto: Sportfoto Zink

Der Abstand auf den Relegationsplatz beträgt auch nach dem Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen weiterhin drei Punkte. Gegen die Werkself überzeugte der Club lange Zeit mit einer guten Defensivleistung, fand den offensiven Mut aber zu spät. Alario (61.) und Volland (86.) trafen für die Gastgeber.
  • Highlights 1. Halbzeit:

9. Minute: Leverkusen mit erwartbar mehr Ballbesitz in der Anfangsphase, der Club zieht sich zunächst tief in die eigene Hälfte. Bayer somit auch mit der ersten Torchance, Baumgartlinger verzieht jedoch deutlich aus der Distanz.
16. Minute: Ein erstes Lebenszeichen der Club-Offensive. Löwen mit einem Flachschuss, aber keine allzu große Herausforderung für B04-Keeper Hradecky.
17. Minute: Wichtige Parade von Mathenia! Havertz schlägt einen Haken und visiert anschließend die lange Ecke an, doch auch heute ist auf den Keeper der Cluberer Verlass, der das Leder noch an den Pfosten lenkt. 
31. Minute: Die Werkself bleibt spielbestimmender, der Club lauert aber stets auf seine Chance und setzt hier und da auch offensive Nadelstiche. Die besseren Möglichkeiten haben aber weiterhin die Leverkusener. Mathenia ist rechtzeitig unten und pariert gegen Bailey.

  • Highlights 2. Halbzeit

52. Minute: Mathenia bestätigt einmal mehr seine überragenden Leistungen der letzten Wochen. Weiser zieht nach innen und zieht aus schwieriger Position etwas überraschend ab, doch der Club-Keeper macht sich lang und länger und kratzt den Ball um den Pfosten ins Toraus. Starke Szene!
61. Minute: Tor für Bayer Leverkusen. Unfassbar knapp, aber der Ball ist laut Hawk Eye hinter der Linie. Nach einer Ecke köpft Alario das Leder aufs Tor. Einen My hinter der Linie haut Leibold den Ball wieder ins Feld, Schiedsrichter Guido Winkmann zeigt aber schnell auf den Anstoßpunkt – 0:1 aus Sicht des Club.
69. Minute: Wieder kann sich Mathenia auszeichnen, der mittlerweile zum besten Cluberer auf dem Platz avanciert. Havertz prüft den Schlussmann, der grandios pariert.
73. Minute: Mittlerweile ist die Führung der Bayer-Elf hochverdient, Leverkusen hat quantitativ und qualitativ die besseren Chancen, geht aber auch äußerst fahrlässig mit eben diesen um. Tah kommt aus fünf Metern zum Kopfball, setzt seinen Versuch aber deutlich drüber. Der Club hofft derweil auf den Lucky Punch.
83. Minute: In der Schlussphase erhöht der FCN das Risiko, Pereira mit dem Abschluss. Der Schlenzer des Brasilianers wird aber geblockt.
84. Minute: Da fehlte nicht viel zum Ausgleich! Leibold und Pereira mit einer geschickten Kombination durch den Strafraum, am Ende kommt Löwen zum Schuss. Der setzt das Spielgerät einen halben Meter über das lange Toreck. Dickste Chance des Club!
86. Minute: Tor für Bayer Leverkusen. Die Entscheidung. Schnelles Umschaltspiel der Gastgeber, starker Einsatz von Brandt und auf einmal steht Volland alleine vor Mathenia. Der Angreifer behält die Nerven und schiebt zum 2:0-Endstand ein.

  • Fazit

Auch in Leverkusen hat es für den Club nicht zum ersten Auswärtssieg der Saison gereicht, am Ende stand eine knappe, aber verdiente Niederlage. Einerseits, weil Leverkusen zwar ein deutliches Chancenplus aufweisen konnte, vor dem Tor der Cluberer aber verschwenderisch mit ihren Möglichkeiten umgingen. Andererseits, weil der Abwehrverbund des FCN von Spielminute eins an äußerst selten die Ordnung verlor und es der sonst so offensivfreudigen Werkself lange Zeit äußerst schwer machte. Bis zum Seitenwechsel kamen die Gastgeber nur zweimal gefährlich vor das Tor, doch Christian Mathenia, Club-Spieler des Tages, hielt seine Farben im Spiel.
Nach dem Seitenwechsel erhöhte Leverkusen den Druck. Etwas Pech beim Gegentreffer, der Ball überschritt nur wenige Millimeter die Torlinie. Offensiv trat der FCN erst in der Schlussphase so richtig in Erscheinung, konnte aber keine der wenigen, aber guten Torchancen nutzen. In einer Phase, in der der FCN ein wenig am Ausgleich schnupperte, sorgte Volland für die Entscheidung.

  • Personal & Taktik

Die Auftritte der letzten Wochen stimmten, einzig die Punkteausbeute blieb unter den Erwartungen und dem, was man sich aufgrund der Leistungen verdient hätte. Grund genug für Cheftrainer Boris Schommers also, erneut der identischen Startformation das Vertrauen zu schenken.
Taktisch blieb der FCN seiner Grundausrichtung treu. Im 4-3-3 agierte der Club allerdings an den Gegner angepasst deutlich defensiver als noch im Heimspiel gegen Schalke. Mit einer kompakten Defensive und einer guten Ordnung machte es die Elf von Boris Schommers Leverkusen lange Zeit schwer, indem vor allem der Platz vor dem eigenen Strafraum konsequent dichtgestellt wurde.
Nach dem Rückstand reagierte der Club-Coach erstmals personell, brachte Misidjan für Kerk (61.). Eine Viertelstunde vor dem Ende ersetzte Tillman Ishak (75.), kurz darauf Margreitter Ewerton (79.).

  • Statistik
Bayer Leverkusen 1. FC Nürnberg
Ballbesitz in % 64 36
Torschüsse 21 5
Ecken 11 1
Zweikampfquote in % 49 51
Passquote in % 87 76

• Weiterlesen •