Lateinamerika ist nicht mehr links

Den ganzen ARTIKEL können Sie ➡ HIER WEITERLESEN ⬅
!

Teils erschüttert, teils begeistert haben die Brasilianer auf den Ausgang der Präsidentenwahl vor zwei Wochen reagiert, die Jair Bolsonaro eine deutliche Mehrheit bescherte. Bolsonaro gilt als rechter Populist oder noch schlimmer als Rechtsextremist. Die ganz pessimistischen Prophezeiungen haben sich nicht bewahrheitet, zumindest noch nicht: Brasilien ist nach der Wahl nicht in Flammen aufgegangen, es gab keine politische Gewalt. Das ist zum Teil auch der Entscheidung von Bolsonaro zu verdanken, seine Sprache zu mäßigen. Die aggressive Rhetorik des Wahlkampfs hat er zumindest vorerst beendet, jetzt spricht er staatsmännisch. „Die Demokratie in Brasilien wird verteidigt durch die Verfassung“, sagte er vor kurzem, um den Vorwürfen seiner Kritiker zu begegnen, die sagen, er werde eine autoritäres, „faschistisches“ Regime einführen.

Der Beitrag Lateinamerika ist nicht mehr links erschien zuerst auf Tichys Einblick.

➡ Weiterlesen ⬅