Wie die Umweltbürokratie die Öffentlichkeit täuscht

Die Achse des Guten schreibt:

(Gastautor) Von Georg Keckl. Die deutsche Rote Liste für gefährdete Arten unterscheidet sich immer mehr von der internationalen Roten Liste und wird zur Propagandaliste, weil sich Risikofaktoren nun an einem schwammigen „Vorsorgeprinzip“ zu orientieren haben, statt an statistischer Evidenz. Es kommt zu bewussten Irreführungen des Bundestages und der Bürger.

➡ Weiterlesen ⬅