Industrieverband: Krise »bei Weitem« nicht überwunden

Der Shutdown-Irrsinn trifft vor allem die deutsche Exportwirtschaft immer härter

Entgegen der regierungsamtlichen Gesundbeterei vor allem durch Merkels wohlgenährten Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hält der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Joachim Lang, die schwere Wirtschaftskrise »bei Weitem« nicht für überwunden. Hintergrund dieser düsteren Einschätzung sind die jüngsten alarmierenden Daten für den deutschen Außenhandel. »Die Exporte erholen sich nur vorsichtig und liegen immer noch deutlich unter dem Vorjahresniveau«, sagte Lang am Donnerstag.

Die exportorientierte deutsche Wirtschaft muss sich nach Langs Worten auf schwierige Zeiten einstellen – denn: »Die Wachstumsaussichten für Europa als Heimatmarkt sind äußerst düster.« Die schwerste Rezession in der Geschichte der EU werde die deutschen Ausfuhren überdurchschnittlich hart treffen. Derzeit gehen rund zwei Drittel der deutschen Exporte in den europäischen Binnenmarkt. Vor allem in Ländern mit der wichtigen Einnahmequelle Tourismus (Italien, Spanien, Griechenland) brechen Einnahmen und damit Kaufkraft massiv weg.

• Weiterlesen •