Orange frisst the New Black: Wer bin ich – und wenn ja, welche Lives Matter?

Terror, Chaos, Entfremdung: Das sind die vielfach aufblitzenden Grundfarben „bunter“, multi-ethnischer Gesellschaften. Der Tod von George Floyd in den USA wirkt als Brandbeschleuniger der seit Jahrzehnten schwelenden Konflikte. Im Haltungsjournalismus sind die Rollen klar verteilt: Trump böse, „Antifa“ gut. Die eigentliche Problematik hinter identitätspolitischen Bewegungen wie „Black Lives Matter“, ihr immanenter Vernichtungstrieb, kann oder will vom Mainstream nicht erkannt werden. Ein Gastbeitrag von Joshua Salewski

Der Beitrag Orange frisst the New Black: Wer bin ich – und wenn ja, welche Lives Matter? erschien zuerst auf Philosophia Perennis.

• Weiterlesen •