Zwei neue Autopsien belegen: George Floyd wurde gemeinschaftlich erstickt

(Jürgen Fritz, 03.06.2020) Die USA kommen nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd nicht zur Ruhe. Das US-Militär hat inzwischen rund 1.600 Soldaten auf Militärstützpunkte rund um Washington verlegt, um die Sicherheitskräfte in der Hauptstadt angesichts der anhaltenden Proteste bei Bedarf unterstützen zu können. Nun liegen zwei Autopsie-Berichte vor, die bestätigen, dass George Floyd durch von der Polizei angewendete Gewalt ums Leben kam. Der Mann wurde völlig hilflos, auf dem Rücken gefesselt auf der Straße liegend regelrecht erstickt und zwar von mehreren Polizisten.

• Weiterlesen •