Schwarzer Polizeichef von Randalierern in Moline Acres ermordet

Ein weiterer Schwarzer ist der Randale und der von den »Demonstranten« vom Zaun gebrochenen Gewaltexzessen in den USA zum Opfer gefallen. Im Unterschied zu Flyod handelt es sich dieses Mal tatsächlich um ein vollkommen unschuldiges Opfer. David Dorn (77) wurde in der vergangenen Nacht vor einem Juwelierladen in Moline Acres in Missouri erschossen. Er wollte in seiner Funktion als Polizeichef des kleinen Örtchens eine Bande Plünderer davon abhalten, den Laden auszuräubern. Jene von deutschen Mainstreammedien in deren Berichten und Beiträgen als »Demonstranten« bezeichneten Verbrecher richteten ihre Waffe auf Dorn und drückten ab. Dorn verstarb noch an Ort und Stelle.
Auch in anderen US-Städten machten jene Demonstranten gezielt Jagd auf Polizisten. In Las Vegas wurde ein Polizist, der sich just in diesem Moment nach einem Unfall als Ersthelfer betätigte, hinterrücks aus einem Protestzug vor einem Casino niedergeschossen. Er befindet sich in einem kritischen Zustand. Der Täter versuchte nach seinen Schüssen unerkannt wieder in der Menge des Protestzuges zu verschwinden. Anderen Polizisten aber gelang es, den Schützen ausfindig zu machen und zu ergreifen. Er war mit mehreren Schusswaffen ausgestattet und trug schusssichere Schutzkleidung.
In New York wurde ein Polizist von einer Gruppe »Demonstranten« aus einem Protestzug heraus angegriffen und zu Boden geprügelt. Bevor man der Täter habhaft werden konnte, verschwanden die vermummten Personen wieder in der Masse. In St. Louis wurden vier Polizisten aus einer Kundgebung heraus beschossen. Sie sicherten das Hauptquartier der städtischen Polizei vor den Angriffen der sogenannten Demonstranten.

• Weiterlesen •