Herrlich: „Wollen das Maximale mitnehmen“

Nach der knappen Heimniederlage gegen den VfL Wolfsburg (1:2) ruft FCA-Trainer Heiko Herrlich dazu auf, nach vorne zu blicken. Im Spiel auf Schalke am Sonntag, 24. Mai, (13.30 Uhr) sollen demnach die ersten Auswärts-Punkte der Rückrunde her.

Das zurückliegende Heimspiel vor leeren Rängen war auch für Trainer Heiko Herrlich eine ungewohnte Erfahrung. So ein Spiel könne man nicht mit normalen Spielen vergleichen, gab der Augsburger Cheftrainer zu bedenken. „Unsere Fans fehlen uns. Jeder der Augsburg kennt, weiß, wie wichtig die Fans sind. Aber man muss lernen, mit der aktuellen Situation umzugehen. Keiner weiß wie lange das Ganze noch andauert.“

Sportlich habe man die Partie gegen Wolfsburg gut analysiert. „Wir können auf das letzte Spiel aufbauen“, hebt Herrlich vor allem die Griffigkeit und Aggressivität der zweiten Halbzeit im Spiel gegen die Wölfe hervor. „Es gibt natürlich in allen Bereichen Verbesserungspotential, aber mit etwas Glück können wir auch Punkte aus Gelsenkirchen mitnehmen.“ Man dürfe darüber hinaus jedoch auch die aktuelle Situation nicht unterschätzen und müsse zudem in den nächsten Begegnungen unbedingt punkten, so Herrlich.

Schalke seit acht Spielen sieglos

Die Gelsenkirchener warten nunmehr seit acht Spielen auf einen Bundesliga-Sieg. Der Letzte gelang den Königsblauen zum Auftakt der Rückrunde gegen Borussia Mönchengladbach. Seitdem gab es neben einigen Unentschieden vor allem deutliche Niederlagen gegen Köln, Leipzig, sowie Bayern und Dortmund. Dank einer starken ersten Halbserie befindet sich Schalke aktuell noch auf Platz acht der Tabelle und hat somit weiterhin Ambitionen im Kampf um die Europa-League-Ränge.

Herrlich warnt vor „schwerem Gegner“

Mit Schalke wartet ein schwerer Gegner auf die Fuggerstädter, denn nach Spielen gegen die „Knappen“ gab es in der Vergangenheit nur selten einen Grund zu jubeln. Von 17 Duellen in der Bundesliga konnte Augsburg nur eines für sich entscheiden, sieben Mal trennten sich beide Mannschaften unentschieden. „Schalke hat eine sehr gute Hinrunde gespielt und ist auch in die Rückrunde gut gestartet. Aktuell befinden sie sich aber auf einer Durststrecke. Nach der Niederlage im Derby gegen Dortmund werden die Schalker hochmotiviert sein, um wieder zu punkten“, warnt Herrlich vor dem kommenden Gegner.

Verzichten muss der FCA weiterhin auf Stürmer Alfred Finnbogason. Der Isländer befindet sich aktuell noch im Aufbautraining. Auch die Rückkehr von Verteidiger Jeffrey Gouweeleuw ist noch fraglich. Gesetzt ist dafür Florian Niederlechner. „Wir hoffen, dass Flo an seine Leistungen der Vorrunde anknüpfen kann und werden alles dafür tun, um ihn dabei zu unterstützen“, äußerte sich Heiko Herrlich. Das Team sieht der Augsburger mental in einer guten Verfassung. „Die Mannschaft weiß um die aktuelle Situation und die gefährliche Lage, in der wir uns derzeit befinden. Jetzt brauchen wir ein Erfolgserlebnis, um den Turnaround zu schaffen. Wir müssen uns positive Gefühle erarbeiten und unsere Leistung zu 100 Prozent abrufen. Es gilt, alles daran zu setzten, dass Schalke gegen uns nicht zu alter Form zurückfindet“, so der 48-Jährige.


Fans können die Partie gegen Schalke live auf Amazon Prime und DAZN verfolgen. Alle Amazon-Prime-Mitglieder in Deutschland und Österreich können dadurch das Spiel ohne zusätzliche Kosten im Rahmen ihrer Prime-Mitgliedschaft sehen. Kommentiert wird das Spiel unter anderem vom Augsburger Ex-Trainer Markus Weinzierl.

The post Herrlich: „Wollen das Maximale mitnehmen“ appeared first on FC Augsburg.

• Weiterlesen •