AfD-Vizin: »Euro ist am Ende«

Die stellvertretende AfD-Bundessprecherin, Beatrix von Storch, fordert einen Austritt aus dem Euro

Die stellvertretende AfD-Bundessprecherin Beatrix von Storch hat das von EZB-Chefin Christine Lagarde angekündigte neue Anleiheprogramm in Höhe von 750 Milliarden Euro scharf kritisiert. Wieder einmal werde »Geld aus dem Nichts« erschaffen, um das Euro-System zu retten, erklärte die AfD-Politikerin und bemängelte: »Mit diesem Geld werden nicht Restaurants oder Handwerker vor der Pleite gerettet, sondern Staaten, Banken und Großunternehmen mit guter Lobbyarbeit gestützt.«

Das Coronavirus bringe im Übrigen nur ein »Finanzsystem ins Wanken, das auf ein Fundament aus Sand gebaut war und ist«. Wieder einmal müssten Steuerzahler und Sparer die teuren Rettungsprogramme und die massive Geldentwertung bezahlen. Das zeigt nach den Worten der stellvertretenden AfD-Bundessprecherin, »dass dieses Euro-System völlig am Ende ist«. Von Storch bilanzierte: »Deswegen fordert die AfD seit ihrer Gründung einen Austritt aus dem Euro und eine grundlegende Reform unseres Geldsystems.«

• Weiterlesen •