Coronavirus/Migration: Sorge vor Ausbreitung bestätigt!

Das dem Bundesgesundheitsministerium unterstellte »Robert Koch-Institut« (RKI) hat indirekt den Bericht des Deutschland Kuriers über eine mögliche weltweite Ausbreitung des neuartigen Coronavirus auch durch Massenmigration bestätigt.

»Es ist offen, ob es gelingen wird, die weltweite Ausbreitung des Erregers einzugrenzen«: Das »Robert Koch-Institut« bestätigt die Sorge um eine mögliche weltweite Ausbreitung des Coronavirus

»Es ist offen, ob es gelingen wird, die weltweite Ausbreitung des Erregers einzugrenzen; daher kann sich diese Einschätzung kurzfristig durch neue Erkenntnisse ändern«, schreibt das Institut auf seiner Homepage.

Wie der Deutschland Kurier in dieser Woche unter Berufung auf einen internen Vermerk des Bundesgesundheitsministeriums berichtet hat, befürchten Seuchenexperten, dass die Lungenkrankheit massenhaft durch Migranten nach Europa eingeschleppt werden könnte, wenn sich das Virus erst einmal in Afrika ausbreite.

Hintergrund: Viele afrikanische Länder unterhalten enge Wirtschaftsbeziehungen zu China. Auf dem Kontinent halten sich schätzungsweise eine Millionen Chinesen auf (Gastarbeiter, Entwicklungshelfer, Wirtschaftsberater). In Afrika, so die Sorge, würde der Erreger wegen der dortigen hygienischen Zustände auf einen idealen Nährboden treffen.

• Weiterlesen •