Vor U17-Start: “Jedes Ergebnis aus der Vorrunde verbessern”

Foto: Sportfoto Zink
fcn.de: Peter, die U17-Bundesliga geht wieder los. Wie sehr kribbelt es bei euch in den Füßen?
Peter Gaydarov: Es ist natürlich ein tolles Gefühl, jetzt wieder in ein Punktspiel zu gehen. Wir hatten viele Einheiten und auch Testspiele und sind nun heiß auf ein fränkisch-schwäbisches Derby zum Auftakt.
fcn.de: Ein kleiner Rückblick auf die schon absolvierten Spiele: Ihr seid relativ mager mit nur einem Punkt aus drei Partien in die Saison gestartet, habt euch aber zwischenzeitlich einen Lauf von sechs ungeschlagenen Spielen in Folge erarbeitet – die ersten drei davon zu Null. Wie habt ihr es geschafft, aus diesem Anfangstief so herauszukommen?
Peter Gaydarov: Wir waren am Anfang vielleicht noch in einer Art Findungsphase. Es waren viele Neuzugänge dabei, die wir in das Team integrieren mussten. Es war sehr wichtig, trotzdem die Ruhe zu bewahren. Durch fleißiges Arbeiten und eine stete Weiterentwicklung jedes Einzelnen haben wir es geschafft, die Abstiegsplätze auch wieder zu verlassen. Wir hatten eine sehr intensive Vorbereitung auf die Rückrunde und ich bin überzeugt, dass wir dadurch besser aus den Startlöchern als im Sommer kommen.
fcn.de: Die Vorbereitung war also ausführlich und intensiv. Wo hast du als Coach die Schwerpunkte gesetzt?
Peter Gaydarov: Auch wenn alle Komponenten in der Vorbereitung durchgemacht werden, lag der Fokus auf der Defensivarbeit. In den sechs Partien in Folge ohne Niederlage sind wir sehr stabil gestanden und haben nur drei Tore kassiert. Wir waren immer erfolgreich, wenn wir zu Null gespielt oder zumindest wenig Chancen auf unser Tor zugelassen haben. Dies gilt es beizubehalten, um weiterhin mit einer starken Defensive erfolgreich zu sein und vielleicht auch schneller in die Offensive zu gelangen. Ich denke wir sind da auf einem guten Stand.
fcn.de: Ihr habt eine ergebnistechnisch sehr erfolgreiche Vorbereitung hinter euch. Zwei Hallenturniersiege in Aschaffenburg und Berlin, sowie vier Siege und ein Unentschieden in den Testspielen. Welche Wichtigkeit und Aussagekraft haben diese Resultate für dich und die Mannschaft?
Peter Gaydarov: Aussagekraft haben sie gar keine. Die Umstände bei Spielen in der Wintervorbereitung sind schließlich ganz anders. Jeder rotiert durch, man ist durch die vielen Trainingseinheiten nicht so frisch wie während der Saison. Dies sind Faktoren, die die Aussagekraft dieser Spiele sehr mindern. Wichtig sind die guten Ergebnisse trotzdem, nämlich für die Jungs und ihr Selbstvertrauen. Auch mit Testspielsiegen entwickelst du eine Sieger-Mentalität, die du dir dann auch während der Pflichtspiele beibehalten willst. Im Kopf haben die Ergebnisse den Jungs sicherlich nicht geschadet.
fcn.de: Trotzdem ist die Situation eng. Ihr steht in der Tabelle zwar über dem Strich, habt aber nur einen Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge. Wie brisant ist eure Lage tatsächlich?
Peter Gaydarov: Fakt ist, wir haben noch zehn Spiele. Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch kein Team fix drin und auch keins fix abgestiegen. Unsere Lage war schon mal schlechter, als wir mit mehreren Punkten Rückstand aufs rettende Ufer in den Abstiegsrängen lagen, daher sieht die Tendenz für uns gut aus. Jetzt müssen wir schauen, dass wir unser Ziel, von Anfang bis zum Ende kontinuierlich zu punkten, erfüllen und nicht mehr da unten reinrutschen. Wir wollen mindestens unseren Vorsprung auf die letzten drei Plätze halten und im Optimalfall natürlich weiter ausbauen.
fcn.de: Abgesehen vom Spitzentrio ist die Liga sehr ausgeglichen was das Punktekonto angeht. Selbst Augsburg auf Platz vier ist noch nicht sicher vor einem potentiellen Abstiegskampf und unten drin gibt es einige punktgleiche Teams. Spricht dieses zum großen Teil enge Tabellenbild eher für oder eher gegen die Qualität in der Liga?
Peter Gaydarov: Ich würde sagen, es ist gut für die Liga und auch für den gesamten Jugendfußball. Natürlich marschieren drei Teams vorne weg, die individuell nochmal deutlich besser besetzt sind als der Rest, aber ansonsten ist alles eng beisammen. Das zeigt aber auch, dass Ausrutscher bitterböse bestraft werden können und es auch auf die Tagesform ankommen wird. Wir müssen also vorsichtig sein, unsere direkten Konkurrenten bezwingen und – wenn möglich – auch die Großen ärgern, so wie wir es in Hoffenheim im Herbst geschafft haben.
fcn.de: Am Sonntag erwartet ihr hier am Valznerweiher den FC Augsburg, das Top Team hinter dem Spitzentrio. Wie viel ist gegen den FCA mit eurem Heimvorteil drinnen?
Peter Gaydarov: Das ist genau so ein Spiel, in dem unsere Defensivarbeit gefragt ist. Augsburg hat eine der besten Offensiven in der Liga und ist eine Tormaschine. Damit wird diese Partie schon der erste Gradmesser, ob wir unsere defensiven Ziele einhalten können. Wir wollen uns aber auch als Gastgeber nicht hinten verstecken, sondern wie schon gesagt auch gerne die Großen bei Gelegenheit ärgern und etwas Zählbares mitnehmen.
fcn.de: Habt ihr eine bestimmte Zielsetzung für die Restsaison?
Peter Gaydarov: Unsere Vorgabe ist, jedes Ergebnis aus der Vorrunde zu verbessern. Wir wollen hinten nicht so viele Gegentore kriegen wie zu Beginn der Saison und mit diesem geringeren Gegentorschnitt einen höheren Punkteschnitt einfahren. Über allem steht aber die Entwicklung der Jungs und wenn die gewährleistet ist, sollte der Klassenerhalt eine logische Konsequenz sein.
fcn.de: Stichwort Entwicklung: Wie siehst du die Fortschritte deiner Mannschaft?
Peter Gaydarov: Gut. Wir haben viele neue Gesichter auch aus anderen Nationen auf zum Teil neuen Positionen in die Mannschaft einbinden können. Mit diesem spannenden Mix haben wir in den letzten Monaten eine gute Entwicklung hingelegt, weswegen ich der Restrunde sehr positiv entgegenblicke. Wir sind durch unsere harte Arbeit der letzten Monate sportlich wie menschlich gewachsen. Das zeigt unseren guten Weg und von diesem werden wir uns auch nicht abbringen lassen.

• Weiterlesen •