Gute Taten – oder besser mal den Mund halten? 

(Volker Seitz) Schauspieler, Pop-Sänger und dergleichen haben die „Rettung Afrikas“ schon vor Jahren als geschäftsfördernd entdeckt. Es geht um Profilierung auf Kosten derer, die sich nicht wehren können. Der Schriftsteller Samson Kambalu rät afrikanischen Kindern, sich nicht fotografieren zu lassen. „Sonst landet ihr noch auf dem Spendenaufruf.“ Kinder dürften auf solchen Fotos keine Schuhe tragen, sonst würden sie nicht als arm gelten. 

• Weiterlesen •