Fundstück: Fremdschämen für Merkel wird zur Staatsräson

Die Achse des Guten schreibt:

(Fundstück von Gunter Weißgerber)

Am 15. November 2018 meldet die „Jerusalem Post“, dass die Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland den rumänischen Staatspräsidenten Johannis im April d. J. aufforderte, die rumänische Botschaft nicht nach Jerusalem zu verlegen. Da hilft nur noch Fremdschämen! 

Am 18. März 2008 schwadronierte Frau Merkel in der Knesset noch „Jede Bundesregierung und jeder Bundeskanzler vor mir waren der besonderen historischen Verantwortung Deutschlands für die Sicherheit Israels verpflichtet. Diese historische Verantwortung Deutschlands ist Teil der Staatsräson meines Landes. Das heißt, die Sicherheit Israels ist für mich als deutsche Bundeskanzlerin niemals verhandelbar. Und wenn das so ist, dann dürfen das in der Stunde der Bewährung keine leeren Worte bleiben.“

Liegt es an der DDR-Sozialisation? Es war das kommunistische Rumänien, welches als einziges Ostblockland nach dem Sechs-Tage-Krieg 1967 noch diplomatische Beziehungen zu Israel unterhielt, im Gegensatz zur DDR. 

➡ Weiterlesen ⬅